Jens Willers Hamburg - Denkmalgeschützte Architektur

Jens Willers: Hamburg – Denkmalgeschützte Architektur

Für Jens Willers bietet die Architektur in Hamburg spannende Kontraste – Ob moderne Baukunst mit Fassaden aus Glas oder Stahl, bürgerliche Villen aus vergangenen Jahrhunderten, Jugendstilgebäude und barocke Kirchen oder bemerkenswerte Einzelgebäude. Wer sich insbesondere für ältere Bauten interessiert, den kann Jens Willers folgende fünf Hamburger Bauten aus unterschiedlichen Epochen an Herz legen, die allesamt nicht nur einfach unter Denkmalschutz stehen, sondern auch von herausragender Architektur zeugen:

  1. Amsinck-Palais, Neuer Jungfernstieg 19 (Baujahr 1831-1834)
  2. Palais Baur, Palmaille 45, 49, 51 (Baujahr 1805)
  3. Haus Köhnemann (Baujahr 1968-1969)
  4. Landhaus am Moorfleeter Deich 359 (Baujahr Ende 17. Jh.)
  5. Villa am Harvestehuder Weg 14 (Baujahr 1866-1867)

Jens Willers Hamburg Architektur-Tipp 1:

Amsinck-Palais, Neuer Jungfernstieg 19 (Baujahr 1831-1834)

Jens Willers erläutert, dass das Palais 1831-1834 gebaut wurde und heutige das Quartier des exklusiven Hamburger Übersee-Clubs ist. Im Jahre 1900 wurde das Palais nach einem Eigentümerwechsel durch den bekannten Architekten Martin Haller umgebaut und neu ausgestattet. Das Gebäude hat sich jedoch nach dem Umbau kaum verändert. Das elegante Wohn- und Geschäftshaus mit breit angelegter Fassade, behielt den äußeren zurückhaltenden weißen Putz. Lediglich vorstehende Fensterrahmen und goldene Ziergitter schmücken das Gebäude, informiert Jens Willers. 

Jens Willers Hamburg Architektur-Tipp 2:

Palais Baur, Palmaille 45, 49, 51 (Baujahr 1805)

Zu einem der bemerkenswertesten Ensembles am hohen Elbufer zählt heute das 1805 erbaute Palais Baur. Im Jahre 1868 wurde es jedoch nach dem damaligen Zeitgeschmack angepasst und umgebaut, merkt Jens Willers an und erklärt weiter, dass Reeder John T. Eßberger ab 1937 jedoch für die Rückführung und so das Gebäude in seinen nahezu bauzeitlichen Zustand brachte. Neben der Loggia zum Garten wurden auch die Säle sowie das beeindruckende ovale Treppenhaus wiederhergestellt. Das Gebäude wurde 1966-197 von HPP Architekten um einen kubischen Neubau ergänzt. 

Jens Willers Hamburg Architektur-Tipp 3:

Haus Köhnemann (Baujahr 1968-1969)

Jens Willers erklärt, dass das Haus Köhnemann nach dem eigenen Entwurf vom Bauherren in den späten 1960er Jahren im Norden Hamburgs auf einem Hanggrundstück direkt am Alsterlauf errichtet wurde und sich heute noch nahezu im Originalzustand befindet. Das Bemerkenswerte ist die Konstruktion des oberen Teils des Hauses, welches an die Hanglage des Grundstücks angepasst ist. Der terrassierte Garten mit großen Rasenflächen sowie die kanadischen Red Ceder Holzverschalungen und die großflächigen Verglasungen verleihen dem Gebäude einen zusätzlichen Charme, so Jens Willers.

Jens Willers Hamburg Architektur-Tipp 4:

Landhaus am Moorfleeter Deich 359 (Baujahr Ende 17. Jh.)

Das Landhaus am Moorfleeter Deich 359, welches Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde, ist eines der wenigen überlieferten Exemplare aus der Landhauszeit, weiß Willers. Viele wohlhabende Familien verlagerten ihren Haushalt den Sommer über in die ländlichen Regionen. Dem Wohnteil des traditionellen Bauernhauses hat der damalige Eigentümer kurz nach 1682 einen zweigeschossigen Querflügel in Fachwerk vorbauen lassen. Der städtische Landbewohner lies den großen Saal im Obergeschoss aufwendig mit Wand- und Deckenmalereien ausstatten. 

Jens Willers Hamburg Architektur-Tipp 5:

Villa am Harvestehuder Weg 14 (Baujahr 1866-1867)

Wie das Hamburger Rathaus ist auch die imposante Villa am Harvestehuder Weg 14 durch den Architekten Martin Haller entworfen worden. Als eines der ersten luxuriösen Wohnhäuser, errichtete Haller die Villa in den Jahren 1866-1867 auf einem großzügigen Gartengrundstück. Es sind die Formen der Renaissance, die das Gebäude prägen und somit den Geschmack der Oberschicht treffen. Nach 30 Jahren wechselte das Haus seinen Eigentümer und Martin Haller wurde erneut für Umbauplanungen engagiert, lässt Jens Willers wissen.